AKTUELLE BERICHTE

Allgemeine Themen
Ein Jahr Berufsakademie Sachsen

Die Berufsakademie Sachsen ein Jahr nach der Gesetzesnovelle

Ein Jahr nach der verabschiedeten Gesetzesnovelle des Berufsakademie-Gesetzes im August 2017, in deren Folge sieben selbstständige Studienakademien zu einer Anstalt des öffentlichen Rechts zusammengeführt wurden, zieht die Berufsakademie Sachsen eine erste positive Bilanz.

„Durch das novellierte Gesetz wurde unsere Leistungsfähigkeit als tertiäre Bildungseinrichtung innerhalb der sächsischen Hochschullandschaft gestärkt. Wir sind dadurch in der Lage, dem starken Interesse der Wirtschaft an qualifizierten Absolventen und Absolventinnen mit anerkannten Abschlüssen noch besser gerecht zu werden“, sagt Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Hänsel, Präsident der Berufsakademie Sachsen. „Unsere Erfolgsindikatoren sprechen für sich: Die Immatrikulationszahl ist im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent angestiegen.  Erneut konnten wir im Studienjahr 2017/2018 eine Vermittlungsquote von über 90 Prozent erreichen“, so Hänsel weiter.

„Diese Zahlen machen deutlich, dass die Berufsakademie ihren Platz als wichtige akademische Bildungsstätte in der sächsischen Hochschullandschaft behauptet. Damit ist das Ziel der Novellierung, die Berufsakademie zu stärken und sie als attraktive Anbieterin dualer Studienangebote weiterhin wettbewerbsfähig zu positionieren, erreicht. Ein weiterer Punkt ist die Einrichtung einer zentralen Geschäftsstelle. Hierdurch werden verschiedene akademieübergreifende Themenbereiche verstärkt. Durch den neu eingeführten Bereich „Internationales“ wird den Studierenden der Austausch auch über die Landesgrenzen hinaus ermöglicht.“ sagt Dr. Eva-Maria Stange, sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst.

An der Umsetzung der Empfehlungen des Wissenschaftsrates aus dem Jahr 2014 zur Weiterentwicklung der Berufsakademie Sachsen wurde bereits in den vergangenen Jahren kontinuierlich gearbeitet. Die Gesetzesnovelle verbesserte die notwendigen Rahmenbedingungen jedoch deutlich. So können nunmehr die Belange der sieben Staatlichen Studienakademien besser koordiniert und damit die Effizienz aber auch die Sichtbarkeit der Berufsakademie insgesamt verbessert werden. 

„Wir haben im letzten Jahr nicht nur bestehende Studienangebote weiterentwickelt, sondern diese mit neuen Studiengängen, wie betriebliches Ressourcenmanagement, Chemietechnologie, Digital Engineering, Lebensmittelmanagement, Life-Science Informatik sowie Systemgastronomie-Management gezielt erweitert.  Dadurch sind wir in der Lage, zeitnah und flexibel auf den Bedarf der Wirtschaft zu reagieren. Neben organisatorischen Weiterentwicklungen ist es uns ebenfalls gelungen, die inhaltlichen Weichen für die Positionierung der Berufsakademie Sachsen innerhalb der Hochschullandschaft zu stellen “, bestätigt Hänsel abschließend.

* Über die Berufsakademie Sachsen

Die Berufsakademie Sachsen mit ihren sieben Studienakademien in Bautzen, Breitenbrunn, Dresden, Glauchau, Leipzig sowie Plauen und Riesa bietet ein dreijähriges duales Studium in den Bereichen Wirtschaft, Technik sowie Sozial- und Gesundheitswesen in über 40 Studiengängen an. Die über 4.000 Studierenden werden sowohl in den Studienakademien als auch bei den jeweiligen Praxispartnern auf eine berufliche Tätigkeit vorbereitet. Nach erfolgreichem, dreijährigen Studium verleiht der Freistaat Sachsen einen anerkannten Abschluss „Bachelor“. Dieser ist dem Bachelorabschluss der Hochschulen in jeder Hinsicht gleichgestellt. Die Studienerfolgsquote und insbesondere auch die Vermittlungsquote der Absolventen sind mit über 90 Prozent überdurchschnittlich hoch. Im Anschluss besteht für die Absolventen die Möglichkeit, ein Masterstudium an einer Hochschule aufzunehmen, sofern die entsprechenden Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind.

.
Allgemeine Themen
Matrikel 2018 startet

Dual studieren – 216 Studierende des Matrikel 2018 und damit ein erneuter starker Jahrgang nimmt sein Studium an der Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig, auf.

Am 01. Oktober 2018 beginnen die Studierenden des Matrikel 2018 ihr Duales Studium an der Studienakademie Leipzig. Traditionell beginnt das Studium mit der Feierlichen Immatrikulation – mittlerweile in guter Tradition mit etwa 500 Gästen im kleinen Saal des Gewandhauses zu Leipzig. Zu den Gästen zählen Vertreter von Politik und Wirtschaft, Praxispartner, Angehörige der Studierenden, ProfessorInnen und DozentInnen. In diesem Jahr findet die Feierliche Immatrikulation im neuen Format einer Podiumsdiskussion statt. Von Absolventen werden Perspektiven für die Studierenden aufgezeigt und wichtige Tipps für das Studentenleben gegeben.

„Auch in diesem Jahr erfreut sich unser Studienmodell einer sehr hohen Nachfrage mit der Immatrikulation von 216 Studierenden. Die vorhandenen Kapazitäten sind damit mehr als ausgeschöpft. Das betrifft vor allem die Studienrichtung Immobilienwirtschaft, in der wir in diesem Jahr auf Grund der hohen Nachfrage von unseren Praxispartnern und den Studieninteressenten sogar drei Seminargruppen und damit mehr als 100 Studierende immatrikulieren. Ähnlich gut nachgefragt ist der Studiengang Informatik. Hier werden zwei Seminargruppen neu eröffnet. Darüber hinaus beginnen Studierende in den Studienrichtungen Controlling, Steuerberatung/ Wirtschaftsprüfung und im Studiengang Service Engineering ihr Duales Studium bei uns. Mit dem Erfolgsmodell des Dualen Studiums an der Berufsakademie Sachsen leisten wir einen ganz wesentlichen Beitrag zur Deckung des Fach- und Führungskräftebedarfs in Sachsen.“, so Frau Prof. Dr. habil. Kerry-U. Brauer (stellvertretende Präsidentin der Berufsakademie Sachsen und Direktorin der Staatlichen Studienakademie Leipzig).

Auszüge aus der Rede zur Begrüßung von Frau Prof. Dr. habil. Kerry-U. Brauer >>>>

Bildliche Impressionen (eigene Aufnahmen):


.
Allgemeine Themen
Berufsakademie ist weltoffen

Pressemitteilung vom 25.09.2018 der Berufsakademie Sachsen:

Die aktuellen Diskussionen und Entwicklungen zu einem Artikel von Prof. Dr. Falk Tennert in unserer Zeitschrift „Wissen im Markt“ (Ausgabe 1/2018) möchte die Berufsakademie Sachsen aufgreifen und deutlich kommentieren.

Rechtsextremes sowie jegliches rassistische Gedankengut hat keinen Platz an der Berufsakademie Sachsen und wird keine Verbreitung oder Unterstützung finden. Die Berufsakademie Sachsen versteht sich als weltoffene und vielfältige hochschulnahe Einrichtung Sachsens.

Bei der Entscheidung zur Veröffentlichung des oben genannten Beitrags war aus Sicht des für diesen Veröffentlichungsbereich zuständigen Herausgebers nicht erkennbar, dass eine rechtsorientierte Position vertreten wird. Vielmehr wurde nach seiner Auffassung diese referiert und sozialpsychologisch analysiert.  Eine Verharmlosung der IB wurde seitens der Herausgeber deshalb nicht gesehen, da die problematischen Positionen lediglich referiert wurden.

Prof. Tennert ist in der Vergangenheit durch sozialpsychologische Veröffentlichungen ausgewiesen (u.a. Tennert - Ursachendiskurse in der Wirtschaftskommunikation, Krisenkommunikation und Reputationskrisen: Modelle - Studien – Empfehlungen- SPRINGER VS). Von daher gab es von den Herausgebern keinen Grund an seiner Seriosität zu zweifeln und seine Vorschläge, den Untersuchungsgegenstand begrifflich (z.B. Jugendbewegung) zu erfassen, wurden als hypothetische Konstrukte verstanden, die im wissenschaftlichen Diskurs auf ihre Brauchbarkeit hin geprüft werden sollten.

Offensichtlich war diese Einschätzung jedoch nicht ausreichend, was wir mit Bedauern zur Kenntnis genommen haben. 

Bereits kurz nach der Veröffentlichung gab es gegen diesen Artikel innerhalb der Berufsakademie Sachsen kritische Anmerkungen. Diese wurden aufgegriffen und sollen in einem Artikel im Heft 1/2019 des Magazins „Wissen im Markt“ der Berufsakademie Sachsen Eingang finden, um die im Beitrag von Prof. Tennert fehlenden Punkte (Beobachtung durch Verfassungsschutz usw.) darzustellen. Um eine zeitnähere Stellungnahme zu ermöglichen und anderen Sichtweisen Raum zu geben, wird im Heft 2/2018 dazu ein Beitrag eines Dozierenden einer anderen Hochschule Sachsens erscheinen.

In der Vergangenheit wurden an der Berufsakademie Sachsen zahlreiche Aktivitäten unternommen, die für die praktizierte Weltoffenheit, Toleranz und Reflektion sprechen. So beteiligt sich u.a. die Staatliche Studienakademie Leipzig an der Initiative Leipziger Hochschulen „Weltoffene Hochschule – weltoffenes Sachsen.“ Beispielhaft sei hier auch auf die Erarbeitung des Lehrgebietes zur Interkulturellen Kompetenz (IKK) und deren Implementierung in den Lehrbetrieb in Kooperation mit der DAETZ-Stiftung hingewiesen.
 

Speziell an der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn wurden in den letzten beiden Jahren Veranstaltungen durchgeführt, die im Tenor eindeutig gegen rechtsorientierte Auffassungen gerichtet sind.

Die Berufsakademie Sachsen ist stolz darauf eine weltoffene Einrichtung im tertiären Bildungsbereich zu sein.

Über die Berufsakademie Sachsen

Die Berufsakademie Sachsen mit ihren sieben Studienakademien in Bautzen, Breitenbrunn, Dresden, Glauchau, Leipzig sowie Plauen und Riesa bietet ein dreijähriges duales Studium in den Bereichen Wirtschaft, Technik sowie Sozial- und Gesundheitswesen in über 40 Studiengängen an. Die über 4.000 Studierenden werden sowohl in den Studienakademien als auch bei den jeweiligen Praxispartnern auf eine berufliche Tätigkeit vorbereitet. Nach erfolgreichem, dreijährigen Studium verleiht der Freistaat Sachsen einen anerkannten Abschluss „Bachelor“. Dieser ist dem Bachelorabschluss der Hochschulen in jeder Hinsicht gleichgestellt. Die Studienerfolgsquote und insbesondere auch die Vermittlungsquote der Absolventen sind mit über 90 Prozent überdurchschnittlich hoch. Im Anschluss besteht für die Absolventen die Möglichkeit, ein Masterstudium an einer Hochschule aufzunehmen, sofern die entsprechenden Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind.

Kontakt Berufsakademie Sachsen             

Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Hänsel
Präsident der Berufsakademie Sachsen

Telefon: + 49 351 44722-200
Andreas.Haensel@ba-dresden.de

www.ba-sachsen.de

.
Allgemeine Themen
Einladung Bachelorverteidigung

Theorie trifft einmal mehr auf Praxis - Verteidigung der Bachelorarbeiten

Es ist wieder soweit!
Die Studierenden des Matrikels 2015 beenden mit den Verteidigungen ihrer Bachelorarbeiten ihr Studium. Gemäß Prüfungsordnung sind diese Verteidigungen öffentlich, so dass wir interessierte Studierende, Dozenten, Absolventen und Praxispartner herzlich einladen.

Die Themen und Termine entnehmen Sie bitte untenstehender Aufstellung.

Wir bitten Sie bei Interesse um Anmeldung unter: susanne.schulze(at)ba-leipzig.de

Studiengang Vermögensmanagement:
Bankwirtschaft >>>
Immobilienwirtschaft - IW15-1 >>> IW14-2 >>>  
Controlling >>>
Steuerberatung/ Wirtschaftsprüfung >>>

Service Engineering >>>

 

 

.
Allgemeine Themen
Premiere: Nawi Camp startet

Vom 13. bis 14. September 2018 findet das erste Nawi Camp des Landkreises Nordsachsen sowie der Wirtschaftsförderung des Landkreises Nordsachsens an der Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig, zusammen mit der HTWK Leipzig statt. Gefördert wird das Nawi Camp durch die Fachkräfterichtlinie und die Fachkräfteallianz Nordsachsen.

Gastgeber in diesem Jahr ist die Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig. Technisch interessierte und ausgewählte Schüler Nordsachsens erleben einen Experimentiertag an der Staatlichen Studienakademie Leipzig zum Dualen Studium sowie an der HTWK (Hochschule für Technik Wirtschaft und Kultur) in Leipzig.

An der Studienakademie werden die Teilnehmer praktisch in speziell für Schüler entwickelten Experimenten zur Digitaltechnik, Elektrotechnik oder Hydraulik tätig. Weiterhin lernen sie das 3D Labor kennen und erfahren, warum Mathe Spaß macht. Der zweite Teil findet an der HTWK Leipzig mit zwei Stationen zu Robotik und Elektrotechnik statt. Zwischen der Studienakademie und der HTWK Leipzig besteht seit Jahren eine enge Kooperation. Der Tag klingt bei Segway fahren und Graffiti-Gestaltung aus.

Am zweiten Tag (Freitag) stellen sich nordsächsische Unternehmen vor und ihre berufliche Perspektiven im MINT-Bereich. Darunter Profiroll Technologies GmbH, AIS Bad Düben, Schulze Systemtechnik GmbH oder Bitzer Kühlmaschinenbau Schkeuditz GmbH. Parallel wird am Stand der First Lego League experimentiert und eine Quiz-Rallye gelöst.

Die Premiere soll der Startschuss für eine jährliche Veranstaltung sein und jungen Leuten die Freude und Vielfalt von technischen Berufen aufzeigen.

.
Allgemeine Themen
4. Jahrgang junger Ingenieure

Am 07. September 2018 startet der nächste Jahrgang der Junior-Ingenieurakademie in Kooperation der Max-Klinger-Schule Leipzig  mit der Staatlichen Studienakademie Leipzig und weiteren Wirtschaftspartnern.
Seit mehreren Jahren führen Schüler lehrplanbezogene Experimente an der Staatlichen Studienakademie Leipzig durch. Ziel ist es junge Menschen praktisch für Mathematik Informatik Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu begeistern und sie bei der Studienorientierung gezielt zu begleiten. Auch lernen die Schüler die Akademie und und das Duale Studium kennen. Begleitet wird die Junior-Ingenieur-Akademie von der Deutschen Telekom-Stiftung.
Neben der Immatrikulation beendet der zweite Jahrgang von Schülern der Max-Klinger-Schule die Junior-Ingenieur-Akademie und wurde feierlich verabschiedet. Schüler berichten während der Veranstaltung anschaulich über ihre Erlebnisse und Erkenntnisse.


.
Allgemeine Themen, Immobilienwirtschaft
IVD-Tagung mit Ministerpräsident

Am 06. September 2018 fand die diesjährige Herbstfachtagung des IVD Mitte-Ost in Leipzig statt. Wie in jedem Jahr war auch die Berufsakademie Sachsen mit der Studienrichtung Immobilienwirtschaft präsent. Auf der Weiterbildungsveranstaltung des Verbandes wurden aktuelle Themen für Makler, Verwalter und Sachverständige diskutiert.
Höhepunkt der Veranstaltung waren die Ausführungen des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer zum Ausbau der verkehrlichen und digitalen Infrastruktur als Stabilisator für das Wohnen und Arbeiten im Land Sachsen.


Foto: Prof. Dr. Bettina Lange (links) mit Ministerpräsident Michael Kretschmer

Fotograf: Frank Schütze

.
Life Science Informatik startet!

Noch freie Studienplätze in der Life Science Informatik

Noch keinen Studienplatz und Interesse an der Bioinformatik? Dann ist das Studium der Life Science Informatik ab 1. Oktober 2018 an den Staatlichen Studienakademien in Riesa und Leipzig das Richtige für Sie! Unsere Praxispartner wie die Tecont GmbH Leipzig, das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig, die QuoData GmbH Quality & Statistics Dresden und die OntoChem IT Solutions GmbH Halle/S freuen sich noch auf Ihre Bewerbungen. Für mehr Informationen schauen Sie in die Praxispartnerliste.

hier der Link

http://www.ba-riesa.de/studieren/labor-und-verfahrenstechnik/life-science-informatik/praxispartner.html

.
Allgemeine Themen
chinesische Delegation zu Gast

Besuch einer chinesischen Delegation an der Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig am 27. August 2018, welche sich begeistert zeigte vom Studienmodell und der modernen Ausstattung.

Die Delegation erhielt zunächst einen Vortrag zum Studienmodell und schaute sich dann die Labore für die Studiengänge Informatik und Service Engineering an und stellte viele interessierte Fragen.

Vielen Dank für den Besuch!

 

 

.
Allgemeine Themen
25jähriges Jubiläum

Ein Vierteljahrhundert

25 Jahre Duales praxisintegriertes Studium in Leipzig

Mit einem Symposium zum Thema „Premiumprodukte und ihre Facetten“ wurde das 25 –jährige Bestehen der Staatlichen Studienakademie Leipzig der Berufsakademie Sachsen am Freitag, 08. Juni 2018, gefeiert. Namhafte Vertreter aus Wirtschaft, Sport und Kultur kamen zu Wort. So unter anderem RB- Sportdirektor Ralf Rangnick, Jens Walther, Leiter Vertrieb und Marketing von Porsche Leipzig, der Vertriebs- und Marketingleiter von Schloss Wackerbarth, Michael Thomas und die Poetry Slam- Künstlerin Leonie Warnke.

Von Premiumprodukt der Sportstadt Leipzig bis Premiumprodukt auf vier Rädern und die Verbindung zum Dualen Studium wurden verschiedene Facetten beleuchtet, was Premium ausmacht und ob dieses immer automatisch mit hoher Qualität und Leistungsanspruch verbunden ist. Anschließend wurde zu einem Sommerfest mit kulinarischen Genüssen und Musik vom DJ geladen.

„Wir haben uns in 25 Jahren in der sächsischen Hochschullandschaft etabliert und das Duale Studium der Berufsakademie Sachsen zu einem Erfolgsmodell entwickelt. Auch zukünftig werden wir unsere Studienangebote stetig weiterentwickeln. Ab diesem Jahr können sich Studierende für das innovative Studienangebot "Life Science Informatik" einschreiben oder im Studiengang Vermögensmanagement die Vertiefungsrichtung "Smart Business " belegen.", so Frau Prof. Dr. habil. Kerry-U. Brauer (Direktorin der Staatlichen Studienakademie Leipzig und stellvertretende Präsidentin der Berufsakademie Sachsen).



.
Allgemeine Themen, BA Sport
Unitas Volleyballturnier

In guter Tradition waren wir am Samstag, 30. Juni 2018, wieder mit einer Mannschaft aus Studierenden und Absolventen bei unserem Praxispartner - der Wohnungsgenossenschaft Unitas eG - zu Gast.

Bei perfektem Sommerwetter, toller Organisation und guter Laune war es ein gelungener Samstag.

.
Allgemeine Themen
Firmenlauf 2018

Firmenlauf 2018 we did it again.

Unsere Studierende, Mitarbeiter(innen) und Absolventen haben beim Leipziger Firmenlauf wieder bewiesen, dass Wissen, Praxis und Sport sich perfekt ergänzen.

Über 40 Studierende der Staatlichen Studienakademie Leipzig gingen entweder für ihren Praxispartner oder für unser Team bei sommerlichen Temperaturen an den Start. Unser Team bestand aus 12 Läufer(-innen). Bei über 900 Teams konnten wir in den Teamwertungen (Frauen, Mix, Männer) die Plätze 34, 45 und 194 belegen. Damit konnten wir uns in allen Wettbewerben gegenüber dem Vorjahr weiter verbessern.

Im Vordergrund stand natürlich der Spass und den hatten wir bei kühlen Getränken und Livemusik.

Herzlichen Dank an den Förderverein der BA Leipzig, der unsere Meldegebühren gesponsert hat.  Wir freuen uns auf den 12. Leipziger Firmenlauf.

.
Allgemeine Themen
Mensa: bequemeres Bezahlsystem

Studentenwerk bietet bequemeres Bezahlsystem in den Mensen und Cafeterien

AutoLoad ermöglicht das Aufladen der Mensakarte direkt vom Konto

Bargeldloses Bezahlen über die Mensakarte bzw. den Studentenausweis gibt es beim Studentenwerk Leipzig schon seit vielen Jahren. Bisher konnte die Mensakarte allerdings nur an speziellen Aufwerterautomaten mit Bargeld beladen werden. Alternativ haben Studierende und Hochschulbedienstete ab sofort mittels AutoLoad auch die Möglichkeit, die Mensakarte direkt vom Konto aufzuladen.

Um AutoLoad zu nutzen, muss dem Studentenwerk Leipzig lediglich eine Einzugsermächtigung zum Lastschriftverfahren/ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt und der Aufladebetrag festgelegt werden.
Ist das Mensakartenguthaben aufgebraucht, wird der Kunde an der Mensakasse darauf hingewiesen und kann an der Kasse bequem den vorher festgelegten Betrag direkt vom Konto auf die Mensakarte buchen lassen.

Genutzt werden kann AutoLoad von allen Studierenden und Hochschulbediensteten der neun Leipziger Hochschulen im Zuständigkeitsbereich des Studentenwerkes Leipzig in allen zehn Mensen und Cafeterien des Studentenwerks Leipzig.

Weitere Infos: www.studentenwerk-leipzig.de/autoload

.
Allgemeine Themen
Leipzig Science Network gegründet

Am 17. April 2018 wurde der Verein „Leipzig Science Network“ gegründet, dem sich vierzehn Wissenschafts- und Hochschuleinrichtungen der Stadt Leipzig angeschlossen haben, so auch die Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig.

Mit der Vereinsgründung wird den neuen Herausforderungen an den Wissenschaftsbetrieb entsprochen, die sich mit den Rahmenbedingungen für die öffentliche Wissenschaftsfinanzierung, den Wettbewerb um hochqualifizierte Fachkräfte, die wissenschaftliche Sichtbarkeit und zukünftige Drittmittelförderungen ergeben.
Aufgabe des Vereins ist es, die wissenschaftliche Zusammenarbeit auszubauen und gemeinsame Aktivitäten der in der Region ansässigen Forschungsinstitutionen zu bündeln. Dazu zählen u. a. (inter-)nationales Standortmarketing und die Repräsentation gegenüber Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Gemeinsames Ziel ist es, den Wissenschaftsstandort Leipzig zu stärken.

.
Bonjour - französische Gäste

Französische Studierende zu Gast an der

Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig

In der 2017 geschlossenen Kooperationsvereinbarung zwischen der EKLYA School of Business Lyon und der Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig, wurde der Studentenaustausch vom 09. bis 13. April 2018 geplant.

Die französischen Gäste absolvierten mit den Studierenden der Staatlichen Studienakademie Leipzig, ein Planspiel in englischer Sprache, in gemischten deutsch – französischen Gruppen.  Neben der sprachlichen wurde die interkulturelle Kompetenz geschult. Unternehmens- und Personalentscheidungen wurden gemeinsam getroffen und schlussendlich präsentiert.

Natürlich gab es neben der Wissensvermittlung viel Gelegenheit zum Kennenlernen beim Besuch der Strombörse European Energy Exchange (EEX), einem Fußballspiel im Stadion, einer Stadtführung und Restaurantbesuchen.
„Dieser Austausch ist für alle Beteiligten eine spannende und gewinnbringende Erfahrung. Bereits im Herbst dieses Jahres ist ein Gegenbesuch deutscher Studierende in Lyon geplant. Wir freuen uns über die gelungene Zusammenarbeit mit Lyon und wollen die Kooperation auch inhaltlich fortführen.“, so Frau Prof. Dr. habil. Kerry-U. Brauer (Direktorin der Staatlichen Studienakademie Leipzig).

Bildliche Impressionen (eigene Aufnahmen):

  

                

.
Gelebte Kooperation

Handwerkskammer zu Leipzig und Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig setzen Akzente zu Existenzgründung und Nachfolgesicherung

Die am 30. September 2017 geschlossene Kooperationsvereinbarung zwischen der Handwerkskammer zu Leipzig und der Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig wird nun mit Leben erfüllt.

Zwei Tage lang beschäftigen sich Studierende studienrichtungsübergreifend mit dem Thema Unternehmertum, Nachfolgesicherung und Existenzgründung. „Uns ist wichtig, unsere Studierenden für Unternehmertum, für die Übernahme von Verantwortung als Selbständiger, für die Gestaltungsmöglichkeiten einer eigenen selbständigen beruflichen Laufbahn zu sensibilisieren. Dafür haben wir mit der Handwerkskammer zu Leipzig einen sehr engagierten und verlässlichen Partner gefunden. “, so Prof. Dr. Bettina Lange (Studiengangleiterin Vermögensmanagement).

Am ersten Tag werden Hintergründe zu Gewerbeanmeldung, Existenzgründung, Rechtsform und Gründungskonzeption an konkreten Beispielen durch Berater der der Handwerkskammer zu Leipzig vorgestellt. Der zweite Tag steht ganz im Zeichen der Praxis im Bildungs- und Technologiezentrum Borsdorf. Karrierewege und –möglichkeiten im Handwerk werden präsentiert und für die Studierenden zur Diskussion gestellt. Und die Studierenden werden ganz ohne Laptop und Handy handwerklich tätig.

.
Allgemeine Themen
Frau Professorin und Herr Professor

Titelverleihung an der Berufsakademie Sachsen – 41 Professoren erhalten den Titel des Professors

Seit dem 01. August 2017 sind die sieben Staatlichen Studienakademien unter dem Dach der Berufsakademie Sachsen vereint. In Umsetzung der Gesetzesnovelle erhalten heute, 20. Oktober 2017, 41 hauptberufliche Dozentinnen und Dozenten den Titel Professorin bzw. Professor.

„Wir freuen uns, dass mit der Gesetzesnovelle auch eine formale Anerkennung der wissenschaftlichen Arbeit der Dozentinnen und Dozenten an der Berufsakademie Sachsen erfolgt. Wir sehen darin einen wichtigen Schritt zur Erhöhung der Attraktivität der Berufsakademie als Arbeitgeber. Die Titelverleihung stellt zugleich einen ideellen Anreiz beim Ausbau von Forschung sowie Wissens- und Technologietransfer dar. Für ihre berufliche Zukunft wünsche ich unseren Professoren weiterhin Freude an Wissenschaft und Bildung unserer dual Studierenden und gratuliere herzlich zur heutigen Titelverleihung.“, so Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Hänsel, Präsident der Berufsakademie Sachsen.

Die Titelverleihung fand in einem Festakt am Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst in Dresden unter Anwesenheit von Herrn Staatssekretär Uwe Gaul statt, der auch die Festrede hielt.

„Qualität und Ruf der Berufsakademie Sachsen stehen und fallen mit der Lehre. Das System des dualen Studiums, die Verbindung von Theorie und Praxis, die kleinen Seminargruppen und die daraus resultierende gute persönliche Betreuung der Studierenden haben sich bewährt. Die Leistungsfähigkeit der Studierenden und Absolventen wird allgemein gelobt, als Fachkräfte in der Praxis sind sie hoch geschätzt. Es ist uns nicht nur wichtig hochqualifizierte Professoren für die Berufsakademie Sachsen zu gewinnen, sondern auch die Bedingungen so zu gestalten, dass wir sie hier halten können. Mit dem neuen Gesetz der Berufsakademie Sachsen wird die Möglichkeit eröffnet, transferorientierte Forschungsprojekte durchzuführen und Drittmittel einzuwerben. Um diese neue Möglichkeit zu fördern stellt das SMWK für 2018 50.000 € zur Verfügung.“, so Staatssekretär Uwe Gaul (Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst).

Dual genial – dies bedeutet am Beispiel der Berufsakademie Sachsen die Förderung von Wissenschaft und Studium für den Fach- und Führungskräfte-nachwuchs, vor allem für den mitteldeutschen Raum, in einer engen Verbindung von fundierten theoretischen Kenntnissen mit einer Vielzahl von praktischen Erfahrungen - als Leitgedanke des dualen Studiums an der Berufsakademie Sachsen.

In Leipzig erhielten den Titel Frau Prof. Dr. Schatte, Frau Prof. Dr. Stuhr, Herr Prof. Dr. Walther und Herr Prof. Dr. Thöne. Herzlichen Glückwunsch.

    
Foto links: Torsten Stein

.
Allgemeine Themen
Forschung Berufsakademie Sachsen

Forschung an der Berufsakademie Sachsen – Unterstützung durch das Sächsische Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Mit insgesamt 50.000 Euro fördert Sachsens Wissenschaftsministerium ab 2018 erstmals Forschungsprojekte an der Berufsakademie Sachsen.
„Wir freuen uns über die Möglichkeit, unsere Initiativen und Projekte zur anwendungsorientierten Forschung, z.B. studentischer Projekte mit Praxispartnern, auszubauen. Dies ist ein wichtiger erster Schritt, um eine weitere Anregung des Wissenschaftsrates zur Weiterentwicklung der Berufsakademie Sachsen umzusetzen. Die enge Verbindung zwischen der Theorie und dem Bedarf unserer Praxispartner zeichnet das Duale Studium und damit die konkreten, anwendungsbezogenen Lösungen aus, die unsere Studierenden entwickeln.“, so Prof. Dr.-Ing. habil. Andreas Hänsel (Präsident der Berufsakademie Sachsen).

Durch die Bachelorarbeiten der Studierenden findet bereits jetzt Wissens- und Technologietransfer in die Unternehmen statt. Die jüngste Novelle zum Berufsakademiegesetz ermögliche der Berufsakademie, anwendungsnahe Forschung zu betreiben, so Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange in einer Pressemitteilung. Sie ergänzt: „Die Studierenden an der BA erhalten durch die Beteiligung an solchen Projekten wichtige Einblicke in praxisrelevante Forschung, die ihnen später in den Unternehmen sehr nützen können. […] Die jüngste Novelle zum Berufsakademiegesetz ermögliche der Berufsakademie Sachsen, anwendungsnahe Forschung zu betreiben, so die Ministerin weiter.

.
Allgemeine Themen
Kooperationsvertrag unterzeichnet

Die Handwerkskammer zu Leipzig und die Berufsakademie Leipzig heben ihre  Zusammenarbeit auf eine neue Stufe.
Am Samstag, dem 30. September 2017, wurde der Kooperationsvertrag zwischen der Handwerkskammer zu Leipzig und der Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig, durch den Hauptgeschäftsführer, Herrn Volker Lux, sowie die stellvertretende Präsidentin der Berufsakademie Sachsen, Frau Prof. Dr. habil. Kerry-U. Brauer unterzeichnet.

Ziele der Vereinbarung sind die die Intensivierung des Technologie- und Wissenstransfers zwischen Wirtschaft und Wissenschaft oder die Einbindung des Wirtschaftsbereichs Handwerk in die Lehre sowie die Durchführung gemeinsamer Projekte und Veranstaltungen unter dem Motto „Handwerk trifft Wissenschaft“.

„Ich freue mich, dass wir die bereits bestehenden guten Beziehungen mit der Handwerkskammer zu Leipzig nun offiziell mit einem Kooperationsvertrag verstetigen. Die Kooperation bietet die Möglichkeit das abwechslungsreiche Studienangebot für die Studierenden weiter anzureichern, z.B. mit der bereits für November 2017 und Januar 2018 geplanten Vortragsreihe zur Förderung des Unternehmertums in kleinen und mittelständischen Unternehmen.“, so Frau Prof. Kerry-U. Brauer.

„Kleine Unternehmen können die Ressourcen der Wissenschaft auf diese Weise nutzen. Frisches Wissen gelangt in den Betrieb und sie können ihre Führungskräfte und potenziellen Nachfolger finden“, erläutert Hauptgeschäftsführer Volker Lux.

Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung fand im Rahmen der Meisterfeier der Handwerkskammer zu Leipzig am 30. September 2017, 10.15 Uhr, im Gewandhaus zu Leipzig, Nikisch-Zimmer, statt.

links: Frau Prof. Dr. habil. Kerry-U. Brauer, rechts: Herr Volker Lux

.
Allgemeine Themen
Zu Besuch in Griechenland

Am 6. Oktober 2017 hatten wird die Gelegenheit die Berufsakademie Sachsen sowie die staatliche Studienakademie Leipzig in deutschen Schule in Thessaloniki vorzustellen.
Nach der Begrüßung durch die Direktorin der deutschen Schule Frau König und den deutschen Generalkonsul Herrn Stechel, verfolgten fast 250 Schüler und 60 Eltern die Präsentationen von Herrn Dr. Thöne. Eine Interessierte Fragerunden, u.a. mit Vertretern aus der Wirtschaft und dem Niederlassungsleiter der deutschen Außenhandelskammer  Thessaloniki rundeten die Veranstaltungen ab.

Unserer besonderer Dank gilt Frau Manolopoulou vom Städtepartnerschaftsverein  Leipzig-Thessaloniki e. V., die zusammen mit der Direktorin die Veranstaltungen perfekt organisierten.

.
Junge Ingenieure - 3. Jahrgang

Bereits zum dritten Mal wurden technikinteressierte Schüler am 08. September 2017, 14.00 Uhr, in die Junior-Ingenieur-Akademie der Max-Klinger-Schule Leipzig aufgenommen. Die Schülerinnen und Schüler der Max-Klinger-Schule konnten sich um die Teilnahme an der JIA bewerben. 

Die Feierstunde fand auch in diesem Jahr an der Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Leipzig, Schönauer Straße 113a, 04207 Leipzig, statt mit Vertretern aus Politik, der Stadt Leipzig sowie der sächsischen Bildungsagentur, Praxispartnern und Eltern. Die Staatliche Studienakademie Leipzig freut sich als Wissenschaftspartner ausgewählt worden zu sein und mit ihrer  Erfahrung in dualen Studiengängen nun direkt den Schülernachwuchs zu fördern. Regelmäßig kommen die Teilnehmer der Junior-Ingenieur-Akademie zu Experimenten, Workshops und Erprobungen an die Studienakademie.

„Die Stärkung des MINT-Bereiches ist eine große Aufgabe, wozu wir durch die intensive Unterstützung der Junior-Ingenieur-Akademie ein Stück beitragen möchten. Ich freue mich sehr, dass unsere gut ausgestatteten Labore für unsere Studierenden darüber hinaus auch durch Schüler der Max-Klinger-Schule bereits frühzeitig genutzt werden. Die Schüler können praktisch erfahren, was Aufgaben eines Ingenieurs sind. Mit der Max-Klinger-Schule Leipzig arbeiten wir auch in weiteren Projekten sehr gut und eng zusammen.“, so Frau Prof. Dr. habil. Kerry-U. Brauer, Direktorin der Staatlichen Studienakademie Leipzig.

Die Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) an der Leipziger Max-Klinger-Schule ist ein Wahlpflichtfach in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftspartner Staatliche Studienakademie Leipzig und regionalen Wirtschaftspartnern. Sie wird finanziell und ideell gefördert durch die Deutsche Telekom Stiftung. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu begeistern und ihre Interessen und Fähigkeiten in diesen Bereichen frühzeitig zu fördern. Sie lernen in 4 Semestern die Themengebiete Kommunikation, Automatisierung, 3D-Technologien und Robotertechnik kennen und verwirklichen eigene Projekte.

 

.


Archiv >>