zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Informatik

Studienprofil

Informatiker: „Antrieb des Informationszeitalters“

„Im Informations­zeitalter werden ­Fortschritte in dem Maße erreicht, in dem die Menschen lernen, Zugang zu Informationen in genügender Menge und in wünschenswerter Form zu haben.“
(Josef Gruska, Foundations of Computing)

Der Studiengang basiert auf den theoretischen, praktischen und naturwissenschaftlich-mathematischen Grundlagen sowie der englischen Fachsprache. Zusätzlich werden praxisbezogen im Berufsleben notwendige interdisziplinäre Kenntnisse vermittelt, wie zum Beispiel Wirtschaftswissenschaften und Recht.

Die Absolventen werden befähigt, komplexe Sachverhalte zur erfassen, Strategien zur Lösung von Problemen zu entwickeln und diese gezielt umzusetzen. Den kontinuierlich wachsenden Anforderungen der praktischen beruflichen Tätigkeit, in der sich eine zunehmende Verzahnung der Informatik mit zahlreichen anderen Gebieten entwickelt, wird damit Rechnung getragen.

Studieninhalte:

  • Der modularisierte Studiengang Informatik vermittelt grundlegendes Wissen u.a. in den folgenden Gebieten:

  • Theoretische Informatik
  • Softwareentwicklung
  • Praktische Informatik
  • Mathematik
  • Rechnernetze
  • Datenbanken
  • Englisch

Diese Inhalte werden durch die jeweiligen studienrichtungsspezifischen Pflicht­module ergänzt.

Warum soll man Informatik studieren

Die moderne Informationsgesellschaft ist ohne Informatik undenkbar. Alle Wissenschaftsdisziplinen verwenden die Informatik bei der Auswertung ihrer Daten. Die Informatik hilft bei der Lösung komplexer Probleme und geht weit über Programmierung allein hinaus.

Studienvoraussetzungen

Grundlegende Voraussetzungen für ein Studium der Informatik ist eine gewisse Neugierde bezüglich der zahlreichen, im wissenschaftlichen und alltäglichen Umfeld auftretenden Probleme mit Bezug zu Informationen. Bewerber sollten Spaß beim Lösen von Problemstellungen mitbringen. Die Fähigkeiten des analytischen Denkens, der Abstraktion sowie Flexibilität und Kreativität sind eine gute Basis für ein erfolgreiches Studium der Informatik.

Abschlussbezeichnung

Bachelor of Science

Studiendokumente

Von Studienordnung mit Modulhandbuch bis Prüfungsplan - alle aktuellen Dokumente für das Studium sind online verfügbar.

Perspektiven nach dem Studium und Praxispartner

In fast alle Bereichen des täglichen Lebens kommt man heute mit der Informatik in Berührung. Entsprechend vielfältig sind auch die Einsatzgebiete für Informatiker: Sie reichen von der Softwareentwicklung, Administration von Computernetzen, Elektro- und Elektronikindustrie, Forschung, IT-Beratung und dem Gesundheitswesen bis hin zum Projektmanagement oder zur Robotik, um nur einige zu nennen.

Praxispartner:

Als Praxispartner eignen sich Unternehmen aus den Branchen der jeweiligen Studienrichtung bzw. solche, in denen die in der Studienrichtung vermittelten Aufgabenfelder Anwendung finden.
Die Praxispartner sollen alle fachlichen und personellen Voraussetzungen zur Vermittlung der definierten Studieninhalte erfüllen. Können nicht alle Aufgabenfelder abgedeckt werden, ist eine Zusammenarbeit mit einem weiteren geeigneten Partnerunternehmen möglich.
Für die Betreuung der Studierenden muss ein kompetenter Mitarbeiter mit Hochschulabschluss zur Verfügung stehen. Die Praxispartner werden nach erfolgreicher Prüfung durch den Studiengangleiter von der Berufsakademie Sachsen anerkannt.

EFRE-Förderung

Förderung der 3D-Labore durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Sachsen

Ansprechpartner

Prof. Dr. Ingolf Brunner

Leiter des Studiengangs Informatik

Standort Leipzig

Telefon +49 341 42743-413
Fax +49 341 42743-331
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 106 a

Kontaktieren Sie uns


Copyright © 2018 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung